Angelruten Set – Welche Rute für welchen Fisch

Angelruten Set – Vom Einsteiger bis zum Profi

Ein gutes Angelruten Set sollte aus verschiedenen Ruten für verschiedene Fische bestehen. Welche Rute für welchen Fisch geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab. Zum Beispiel vom Gewicht des Fisches, der Art des Gewässers und der Art des Köders.

Die meisten Angler starten mit einem Einsteiger-Set, das aus einer allgemein verwendbaren Rute und einer Rute für kleinere Fische besteht. Mit der Zeit und mit zunehmender Erfahrung können sie dann auf speziellere Ruten umsteigen.

Für den Einsteiger ist es empfehlenswert, ein Angelruten Set zu kaufen, das aus verschiedenen Ruten für verschiedene Fische besteht. So hat man die Möglichkeit, verschiedene Arten von Fischen zu fangen und dabei die jeweils passende Rute zu verwenden.

Professionelle Angler hingegen haben oft nur eine oder zwei Lieblingsruten, die sie für alle möglichen Fische verwenden. Diese Ruten sind meist sehr teuer und werden nur von den besten Anglern genutzt.

Woraus besteht eine Angelrute?

Eine Angelrute besteht aus vier Teilen: dem Griff, der Rute, der Schnur und dem Haken. Der Griff ist der Teil, an den Sie die Rute halten. Die Rute ist der lange, dünne Teil, an dem die Schnur befestigt ist. Die Schnur ist das Seil, das Sie zum Fischen verwenden. Und der Haken ist das Metallteil, an dem Sie die Schnur befestigen.

Wenn Sie sich fragen, woraus eine Angelrute besteht und welche Rute für welchen Fisch geeignet ist, sind Sie hier genau richtig. Es gibt verschiedene Arten von Angelruten und jede einzelne ist für einen bestimmten Zweck konstruiert. Die Wahl der richtigen Rute hängt also davon ab, welchen Fisch Sie fangen möchten. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die verschiedenen Arten von Angelruten und deren Einsatzgebiete.

Welche Arten von Angelruten gibt es?

Angelruten werden in der Regel nach dem gewünschten Fang und der Art des Angelns ausgewählt. Es gibt unterschiedliche Arten von Ruten für unterschiedliche Zwecke. Die beliebtesten Arten sind:

1. Spinnruten

Diese Ruten werden am häufigsten für das Raubfischangeln verwendet, da sie eine hervorragende Kontrolle über den Köder bieten. Spinnruten sind in der Regel zwischen 1,80 m und 2,10 m lang.

Auch lesen:  Warum ist der Forellen Puff so beliebt?

2. Baitcaster-Ruten

Diese Ruten sind etwas kürzer als Spinnruten und werden häufig für das Hechtangeln oder das Angeln mit schwerem Köder verwendet. Baitcaster-Ruten sind in der Regel zwischen 1,50 m und 1,70 m lang.

3. Feederruten

Feederruten sind die am häufigsten verwendeten Ruten für das Friedfischangeln. Sie sind in der Regel etwas länger als Baitcaster-Ruten und bieten eine hervorragende Kontrolle über den Köder und die Leine. Feederruten sind in der Regel zwischen 2,10 m und 2,40 m lang.

4. Teleskopruten

Teleskopruten sind ideal für das Angeln an Orten mit begrenztem Platz, da sie sehr kompakt sind und leicht zu transportieren sind. Teleskopruten können jedoch manchmal etwas schwer zu handhaben sein. Teleskopruten sind in der Regel zwischen 1,80 m und 2,10 m lang.

Wo kann man eine Angelrute kaufen?

Wer sich eine Angelrute kaufen möchte, der hat die Qual der Wahl. Denn Angelruten gibt es inzwischen nicht mehr nur im Angelshop vor Ort, sondern auch immer häufiger in Online Angelshop. Doch welcher Weg ist der Richtige?

Welche Vor- und Nachteile haben die beiden Varianten?

Der größte Vorteil vom Online-Kauf ist ganz klar die Auswahl. In den meisten Online-Shops findet man eine weitaus größere Auswahl an unterschiedlichen Ruten, als dies in einem normalen Laden der Fall wäre. Zudem kann man sich die Ruten in aller Ruhe aussuchen und vergleichen, ohne dabei von einem Verkäufer bedrängt zu werden. Auch Preise lassen sich online leicht vergleichen und so den besten Preis herausfinden. Ein weiterer Vorteil ist, dass man online rund um die Uhr shoppen kann – auch an Feiertagen oder spätabends.

Die Nachteile vom Online-Kauf sind, dass man die Rute nicht anfassen und testen kann, bevor man sie kauft. Auch ist es meistens nicht möglich, die Rute sofort mit nach Hause zu nehmen – der Versand dauert in der Regel einige Tage.

Angelshop vor Ort sind die Vorteile – Durch die persönliche Beratung durch einen Fachverkäufer kann man sich bei seinem Kauf viel besser beraten lassen. Zudem hat man die Möglichkeit, die Rute auszuprobieren und sich so selbst ein Bild zu machen. Auch ist es in den meisten Geschäften möglich, gleich mit der gewünschten Rute nach Hause zu gehen und diese nicht erst per Post oder Spedition bestellen zu müssen.

Auch lesen:  Der Angelschein

Die Nachteile vom Angelshop vor Ort – In der Regel sind die Preise im stationären Handel etwas höher als online.

Wie wird eine Angelrute aufgebaut?

Die Rute wird aus dem Stangenteil und der Spitze zusammengesetzt. Das Stangenteil ist in der Regel dasjenige, was den größten Teil ausmacht und je nachdem, welchen Fisch man fangen möchte oder in welchem Gewässer die Pose platziert wird, kann dies unterschiedlich lang sein. Man unterscheidet hier zwischen 0,80m bis über 3,60m Länge. Auch das Material kann variieren und besteht meistens aus Carbonfasern oder Fiberglas. Die Spitze ist normalerweise deutlich schmaler und leichter als das Hauptstück und besitzt eine hohe Biegungssteifigkeit um beim Auswerfen der Rute die perfekte Wurfkraft generieren zu können.

Welche Rute für welchen Fisch?

Die Wahl der richtigen Angelrute ist eine wichtige Entscheidung, die vor allem von der Art des gewünschten Fisches und dem jeweiligen Gewässer abhängt. In diesem Artikel geben wir einen Überblick über die verschiedenen Arten von Angelruten und ihre Einsatzgebiete.

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass es verschiedene Arten von Angelruten gibt, die für unterschiedliche Zwecke und Fische designt sind. Die häufigsten Arten von Angelruten sind Spinnruten, Baitcastruten und Fliegenruten. Jede dieser Ruten hat ihre Vor- und Nachteile, die je nach Situation und persönlichen Präferenzen variieren können.

Spinnruten sind die am häufigsten verwendeten Ruten, da sie relativ einfach zu handhaben sind und für eine Vielzahl von Fischen geeignet sind. Sie eignen sich besonders gut für den Einsatz mit leichten Ködern und sind in der Regel kürzer als andere Rutenarten. Baitcastruten sind etwas schwerer zu handhaben als Spinnruten, aber sie bieten in der Regel mehr Kraft beim Wurf und sind ideal für den Einsatz mit schwereren Ködern. Fliegenruten sind am schwierigsten zu handhaben, aber sie bieten die präziseste Kontrolle über den Köder und eignen sich daher besonders gut für den Einsatz mit kleinen Ködern.

Welche Rute Sie wählen sollten, hängt also in erster Linie von der Art des Fisches ab, den Sie fangen möchten, sowie dem jeweiligen Gewässer. In Seen und Flüssen mit ruhigem Wasser eignet sich beispielsweise eine Spinnrute besser als in rauem oder tiefem Wasser. Auch die Größe des Fisches ist ein wichtiger Faktor bei der Wahl der richtigen Rute. Kleinere Fische können normalerweise mit leichteren Ruten gefangen werden, während schwerere Fische meist mit schwereren Ruten gefangen werden müssen.

Auch lesen:  Angeln in Neuseeland

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Wahl der richtigen Angelrute vor allem von der Art des gewünschten Fisches und dem jeweiligen Gewässer abhängt. Je nach Situation kann es jedoch auch ratsam sein, mehrere Ruten mitzunehmen, um so die bestmögliche Chance zu haben, den gewünschten Fisch zu fangen.

Angelzubehör für Einsteiger

Es gibt eine ganze Menge Zubehör, das man zum Angeln benötigt. Für den Anfänger kann es jedoch etwas überwältigend sein, alles zu kaufen. Deshalb hier eine kleine Liste mit dem notwendigen Zubehör für den Einsteiger:

1. Angelrute

Natürlich braucht man eine Angelrute. Je nachdem, welchen Fisch man fangen möchte, sollte man die richtige Rute aussuchen. Es gibt unterschiedliche Längen und Stärken, die man berücksichtigen muss.

2. Angelschnur

Auch die Angelschnur ist wichtig. Sie sollte stark genug sein, um den Fisch an Land zu ziehen. Außerdem muss sie dem Wasser standhalten, in dem man angeln möchte. Salz- oder Süßwasser? Das sollte man vorher wissen.

3. Haken

Ohne Haken kein Fisch! Also auch dieses Utensil ist wichtig. Welchen Haken man wählt, hängt wiederum vom jeweiligen Fisch ab, den man fangen möchte.

4. Köder

Natürlich braucht man auch Köder, um die Fische anzulocken. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten und Varianten. Also am besten vorher erkundigen, welcher Köder für welchen Fisch geeignet ist.

5. Kescher

Zum Schluss noch ein Kescher, um den Fisch aus dem Wasser zu holen, ohne ihn zu verletzen.

Fazit

Angelsport ist eine beliebte Freizeitaktivität, die sowohl Spaß macht als auch eine gute Möglichkeit ist, sich in der Natur zu entspannen. Obwohl es einige Vorkenntnisse und Ausrüstung erfordert, ist es relativ einfach, mit dem Angeln zu beginnen. Wenn Sie nach einer aufregenden und entspannenden Freizeitbeschäftigung suchen, ist Angeln genau das Richtige für Sie.